ZuWeGe: Zukunft – Werkstatt – Gestalten

Bei unserer täglichen Arbeit und unseren Beobachtungen im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen im Mehrgenerationenhaus (MGH) Markdorf stellen wir eine große Bandbreite sowohl in der individuellen Entwicklung, beispielsweise in der motorischen Geschicklichkeit, Sprachentwicklung als auch im traditionellen Rollenverhalten fest. 

Anders als in Schulen bietet das MGH einen informellen Lernort, der vielfältige Potentiale für individuelles Entdecken und Ausprobieren handwerklicher und schöpferischer Tätigkeiten bietet. 

Fernab vom Leistungsdruck sollen alle Kinder und Jugendlichen aus Markdorf und Umgebung die Möglichkeit erhalten – unabhängig von Geschlecht, Herkunft und sozioökonomischem Status – mit Neugierde und Entdeckerfreude etwas mit eigenen Händen auszuprobieren und zu gestalten. Das gemeinsame Forschen und Tun kann, auch bei Kindern mit Fluchterfahrung, zur Sprachförderung und intellektuellen Entwicklung beitragen.

Das MGH verfügt über einen Pool von zahlreichen freiwilligen Engagierten sowie Vernetzungspartnern, die mit ihrem Expertenwissen bei der weiteren Planung und Umsetzung des Projektes mitmachen.

Mit dem über drei Jahre laufenden Projekt ZuWeGE (Zukunft-Werkstatt-Gestalten) versprechen wir uns, dass durch unterschiedliche Module Jungen und Mädchen unabhängig von ihrem Alter, ihrem gesellschaftlichen und familiären Hintergrund in der Zusammenarbeit von Pädagogen mit hochmotivierten und freiwillig Engagierten ihre (neuen) Talente entdecken, eigene Potentiale herausfinden und ihr Selbstbewusstsein stärken. 

Diese Module sind u. a. Handwerksführerschein für Kinder von 6 -10 Jahren, Skulpturengarten mit Kindern und Jugendlichen von 10-16 Jahren und MädchenTechnikLab für 10-16 Jährige. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei sein, Kinder und Jugendliche, die in der Regel kaum Möglichkeiten haben, kommerzielle Freizeit- und Kreativangebote zu nutzen, in das Projekt einzubeziehen.

Ihr Ansprechpartner: Angela Pittermann, Telefon: +49 7544 – 91 29 65

Details der einzelnen Module:

Handwerksführerschein für Kinder von 6-10 Jahren

Der Handwerksführerschein bescheinigt den Kindern, dass sie erfolgreich verschiedene handwerkliche Tätigkeiten wie sägen, hämmern, bohren, schnitzen, schrauben, löten, flechten, nähen u. a. an verschiedenen Materialien und Werkstücken können. Unterschiedlichste Werkstücke (wie z.B. ein Bienenhotel für den Garten, Kaugummiautomaten, Nistkästen etc.) werden gestaltet und diese Werkstücke werden der Presse präsentiert und können so von einem breiten Publikum gesehen und bewundert werden.

Handwerkerfuehrerschein

Kinderprojektgruppen erproben sich jeweils in Ferienkursen und erwerben fundierte praktische Fähigkeiten, die sie in ihrem persönlichen Umfeld im Alltag umsetzen und anwenden können.

Skulpturengarten mit Kindern und Jugendlichen von 10-16 Jahren

Mit verschiedenen Werkstoffen, z.B. Holz, Metall, Farben, Ytong-Steinen, Schwemmholz und Upcyclingmaterialien u.a., werden unterschiedliche Skulpturen über drei Jahre mit verschiedenen Projektgruppen in Ferienkursen geschaffen und mit vielfältigen Techniken gestaltet. Diese geschaffenen Skulpturen (z.B. auf Pfosten errichtete, selbst gebaute und gestaltete Vogelhäuser/Nistkästen, Bemalung des Bauwagens für die Waldkinder etc.) werden im öffentlichen Garten des Mehrgenerationenhauses und an weiteren öffentlichen Orten aufgestellt.

Skulpturenpark Bauwagen

Unterschiedlichste Besucher des MGHs werden angeregt zu einem Austausch mit den Kindern, welche dadurch eine Wertschätzung ihrer Arbeit erleben. Dieser Austausch soll auch dazu dienen, sich an dem kreativen Prozess zu beteiligen.

MädchenTechnikLab für 10-16-Jährige

Im MädchenTechnikLab können Mädchen von 10 bis 16 Jahren, jeweils in Kleingruppen über ein halbes Jahr, erste Erfahrungen mit dem Einsatz und Regeln von Motoren, der Funktion eines Propellers, Bedeutung von Akkus, Löten etc. und durch das Zusammensetzen von Einzelteilen einen flugfähigen Copter oder andere technische Werkstücke wie einen Linienfolgeroboter herstellen.

Maedchenlab 2
Maechen Technik

Das MädchenTechnikLab wird in Zusammenarbeit mit der toolbox e.V. durchgeführt.

Begleitet werden die Mädchen durch ein gemischt geschlechtliches Team, um durch dieses attraktive Angebot Interesse für den MINT-Bereich zu wecken und typische Geschlechterrollen aufzubrechen. Damit die Mädchen eine Wertschätzung für Ihre Arbeiten erfahren, werden die entstandenen, technischen Werkstücke der Presse präsentiert.

Dieses Projekt wird gefördert von:

Kinderland und Badenwuerttemberg Stiftung
Wiedekindstiftung