Digitalsierung - Leben - Selbstbestimmung

DiLeSe: Digitalisierung – Lebensqualität – Selbstbestimmung

Die Digitalisierung stellt die Menschen in allen Lebensbereichen und Lebenslagen vor neue Herausforderungen. Sie birgt Chancen und Risiken zugleich. So kann einerseits durch  Digitalisierung mehr Teilhabe ermöglicht werden. Andererseits sind ältere Menschen oft unsicher oder ungeübt im Umgang mit den digitalen Medien. Die fehlenden Kompetenzen bedrohen die  effektive Teilhabe an der digitalen Gesellschaft und verstärken zusätzlich bestehende Risiken wie  die soziale Isolation und Vereinsamung. 

Unsere Gesellschaft ist heute durch einen stetigen Wandel geprägt. Das Wie und Wo die Menschen miteinander interagieren verändert sich rasant. Wir pflegen viele unserer sozialen Kontakte nicht mehr ausschließlich durch die persönliche Begegnung sondern zunehmend auch über mit Hilfe der sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Twitter. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Messengerdienste WhatsApp, Signal, Telegram und Snapchat. Besonders diese Technologien sind geeignet einer  Vereinsamung durch Digitalisierung vorzubeugen.

Diesen Herausforderungen will sich unser Projekt stellen. Mit dem Projekt DiLeSe werden wir ein umfassendes Schulungsangebot zu allen Fragen rund um das Thema Digitalisierung bereitstellen.

Es ist unsere Absicht die Bewohner  von Markdorf und insbesondere die  älteren Generationen auf ihrem Weg zur digitalen Souveränität zu unterstützen. Im Fokus des Projektes wird der gelebte, reale Kontakt stehen. Um die bestehenden oder neu geschaffenen Beziehungen nachhaltig zu verankern, greifen wir auf die  Konzepte der Patenschaft und der pädagogischen Begleitung von Gruppenprozessen zurück.

Wir wollen die richtigen Kompetenzen für das digitale Zeitalter vermitteln. Die Maßnahmen werden von aufeinander aufbauenden Modulen zur Schulung in Präsenz über Fachvorträge bis hin zur Hilfe zur Selbsthilfe reichen. Wir werden eine umfassende individuelle Unterstützung vorwiegend durch jugendliche Paten und Senior-Experten gewährleisten. 

Ein ganzes Team von bürgerschaftlich engagierten und hauptamtlich Mitarbeitenden wird interessierte Menschen in der Benutzung von Handy, Smartphone, Tablet- und Computer aus- und weiterbilden. Weitere Module werden sich mit der Vermittlung von Kompetenzen zu Online-Banking, dem Schreiben von E-Mails, dem Buchen von Reisen, dem Spielen im Internet und nicht zuletzt der Kommunikation mit Messengerdiensten wie bspw. WhatsApp beschäftigen.

Dieses Projekt wird gefördert von:

Zuletzt aktualisiert am 11. Juni 2021.